Wolfgang Thierfeldt

 

gründete die Village Voices 1990. Der Berliner Jazzmusiker, Arrangeur, Dozent und zeitweilige Gast-Professor an der Universität der Künste Berlin und der Leo-Borchard-Musikschule sowie Komponist für Film-, Theater- und Ballettmusik vermittelte in langjähriger Zusammenarbeit dem Ensemble ein professionelles Selbstverständnis.

 

Ebenso verstand er es, dem Chor ein eigenes, ganz unverwechselbares Profil zu geben. Daneben hatte Wolfgang Thierfeldt von 1996

bis 2016 fast durchgängig die Leitung des Jazz-, Pop- und Gospelkurses beim jährlichen Chorleiterseminar des Berliner Chorverbandes.

 

Zusätzlich gibt er Seminare oder wird als Gastdirigent oder Coach eingeladen. Darüber hinaus wurde er als musikalischer Leiter für Großprojekt-Chöre tätig, wie z.B. bei Konzerten von Michael Bolton im ICC-Berlin, Celine Dion (Waldbühne Berlin) oder der Berliner Philharmoniker und des Lincoln Center Jazz Orchestra unter Claudio Abbado/Wynton Marsalis (Philharmonie Berlin).

 

Im Mai 2015 wurde Wolfgang Thierfeldt durch den Berliner Chorverband mit der "Geschwister-Mendelssohn-Medaille" ausgezeichnet. Damit würdigt der Berliner Chorverband den Einsatz verdienter Persönlichkeiten, die sich in langjähriger, nachhaltiger und jeweils besonderer Weise für die hauptstädtische Chorszene eingesetzt haben.